7 Spiele, 7 Siege!

Gruppenliga Fulda Süd

6./7. Spieltag

SG Freiensteinau – SV Teutonia Großenlüder 2-4 (1-1)

SG Kressenbach/Ulmbach – SV Teutonia Großenlüder 0-2 (0-0)

Auch auf fremden Plätzen setzt die Teutonia ihre Siegesserie fort. In den beiden Auswärtsspielen am vergangenen Wochenende siegten die Teutonen zunächst am Freitagabend bei der SG Freiensteinau mit 4-2, ehe man am Sonntag bei der SG Kressenbach/Ulmbach einen weiteren „Dreier“ nachlegen und mit 2-0 die Partie für sich entscheiden konnte. Die Teutonia steht damit mit 7 Siegen aus 7 Spielen unangefochten an der Tabellenspitze der Gruppenliga Fulda Süd.

Gerade das Spiel am Freitag bei der SG Freiensteinau sollte sich für die Teutonen jedoch als richtig harter Brocken erweisen. Die Gastgeber zeigten sich kämpferisch extrem stark und stellten die Teutonia, die offensichtlich auch nicht ihren besten Tag erwischte, vor große Probleme. So ging Freiensteinau bereits nach 7 Spielminuten durch Jannik Beikirch verdient mit 1-0 in Führung. Auch in der Folge hatte Großenlüder weiterhin Schwierigkeiten und hätte sich nicht beschweren können, wenn der Schiedsrichter in der 25. Minute nach einem Foul von Felix Schlitzer im eigenen Strafraum auf Elfmeter für die Gastgeber entschieden hätte. Trotzdem ist Großenlüder aktuell immer für ein Tor gut, und so erzielte Moritz Reith in der 32. Spielminute den bis dato etwas schmeichelhaften Ausgleich.

In Durchgang 2 gestaltete Großenlüder das Spiel ausgeglichener, da Freiensteinau wahrscheinlich auch dem hohen Tempo aus Halbzeit 1 etwas Tribut zollen musste. Trotzdem war es zunächst die Heimmannschaft, die den 1. Treffer im 2. Durchgang erzielte (Niklas Schenk, 60. Minute). Die Teutonen steckten aber nicht auf und man merkte dem Team das in den vergangenen Wochen gesammelte Selbstvertrauen an. In der 70. Spielminute verwandelte Fabian Lehmann einen Foulelfmeter eiskalt zum 2-2 Ausgleich. Jetzt wollte Großenlüder auch den Sieg. In der Schlussphase drückten die Teuonen enorm und in der 89. Spielminute gelang Niklas Wese nach herrlichem Pass von Hendrik Auth das 3-2. In der Nachspielzeit konnte Timo Zimmermann sogar noch auf 4-2 erhöhen und den Schlusspunkt setzen.

Am darauffolgenden Sonntag hatte Großenlüder weniger Schwierigkeiten. Gegen Kressenbach/Ulmbach kontrollierte die Teutonia von Beginn an das Spiel. In Halbzeit lag es aber oft am letzten Pass, um sich klarere Torgelegenheiten zu erspielen. Die Mannschaft von Trainer Francisco Martinez bewies aber Geduld und ging in der 51. Minute durch Jakob Schneider verdient mit 1-0 in Führung. Auch im weiteren Spielverlauf kam von den Gastgebern wenig, sodass Sascha Hasenauer in der 70. Minute mit dem 2-0 praktisch schon für die Entscheidung sorgte. Damit gelang Großenlüder im 7. Spiel der Saison der 7. Sieg.

Am nächsten Sonntag steht für die Teutonia wieder ein Heimspiel an. Gespielt wird um 15.30 Uhr gegen die SG Gundhelm/Hutten. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten (vs. SG Freiensteinau): Mohr – Schlitzer, Ripka (62. Hasenauer), Ebert, Paszkiewicz (56. A. Martinez) – Böse (62. Zimmermann), Auth, Wese, Schneider, Reith – Lehmann

Es spielten (vs. Schlüchtern): Dietrich – Schlitzer, Ripka, Ebert, A. Martinez (77. Paszkiewicz) – Wese, Auth (57. Zimmermann), Hasenauer, Schneider, Reith – Lehmann (68. Strehl)

GegnerErgebnisAnstoßSpielort
SG Freiensteinau, SG Kressenbach/Ulmbach2-4, 0-2 (1-1, 0-0)05.09.2021 15:30Ulmbach