Sportplatz-Einweihung dank großer Unterstützung gelungen

Endlich war es soweit: die Teutonia aus Großenlüder eröffnet den neuen Sportplatz „Am Fuldaer Weg“, der als Trainings- und Ausweichplatz fungiert.

Bei herrlichem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen begrüßte die Teutonia ihre Gäste am neuen Rasenplatz, der insbesondere dem Jugendfußball dienen soll.

Vorstandssprecher Markus Wese hieß alle Gäste, Teutoninnen und Teutonen, geladene Sponsoren, Ehrenmitglieder, Ehrenvorsitzenden, die kirchlichen Vertreter Hartel und Jost, Landrat Woide, Bürgermeister Dietrich sowie alle Helferinnen und Helfer, die das Projekt haben Realität werden lassen, herzlich willkommen. Wese zeigte sich stolz, dass die seit vielen Jahrzehnten existierende Idee eines neuen und modernen Sportplatzes nun endlich in diesem Jahr ihre Vollendung finde.

Thomas Odenwald, Leiter Finanzwesen, schilderte eindrucksvoll den Werdegang des Projekts. „Nichts sei unmöglich“ und gerade dies habe der Verein unter Beweis gestellt. Zahlreiche Unterstützer schufen durch finanzielle Beiträge und/oder die tatkräftige Hilfe vor Ort zusammen durch einzigartige Leistung diesen wunderbaren Sportplatz, der sich direkt unterhalb des „Lüdertalstadions“ befindet. 2015 wurde das Team „Sportplatzbau“ ins Leben gerufen, das seitdem bis zum heutigen Tag der Eröffnung alle Themen sowie Aufgaben rund um den Neubau des Sportgeländes erfolgreich meisterte. Odenwald spannte in seinen Ausführungen den Bogen zum Song „Auf uns“ des deutschen Sängers Andreas Bourani: „Ein Hoch auf das, was vor uns liegt, dass es das Beste für uns gibt, ein Hoch auf das, was uns vereint, auf diese Zeit“. Der Verein Teutonia bringe Menschen aufgrund ihrer Liebe zum Sport und im Speziellen zum Fussball zusammen. Gerade hier entstehen wunderbare Ideen, die den Verein weiterleben lassen und in die Zukunft führen. Der neue Sportplatz sei ein Beleg dafür, dass man nur zusammen Erfolg habe und Wunderbares dadurch schaffe.   

Odenwald ehrte im Besonderen das Engagement der Teutonen Prof. Dr. Timo Bertocchi und Lothar von Keitz, die mit ihren Erfahrungen den Neubau zum Wohle des Vereins fachmännisch begleitenden.

Die von Stefan Hohmann ins Leben gerufene Initiative „Mach mit und nimm‘ Deinen Platz ein“ ermöglichte den Erwerb eines symbolischen Quadratmeters des neuen Sportplatzes. Zahlreiche Spender beteiligten sich an dieser Aktion und unterstützten dadurch den Verein enorm: rund 71.000€ Spendensumme kamen bereits zusammen.

Vorstandssprecher Wese nutzte die den Rahmen, um im Namen der Teutonia Thomas Odenwald tiefen Dank für sein Engagement im direkten Zusammenhang mit dem Sportplatzbau auszusprechen. Odenwald begleitete das Projekt vom Vorstand aus intensivst und bewies einmal mehr, dass für ihn die Teutonia eine Herzensangelegenheit sei.

Landrat Bernd Woide bewunderte die tolle Lage des Platzes und gratulierte dem Verein zu dem neuen Spiefeld: „Es sagt schon etwas über den Verein aus, so eine Maßnahme zu stemmen.“ Es bedürfe einer starken Gemeinschaft, um ein solches Vorhaben umzusetzen.

Bürgermeister Werner Dietrich sprach von einem berührenden Augenblick am heutigen Tag und einem bewunderte das Grün beim Anblick. „Die Bedingungen zum Spiel- und Trainingsbetrieb haben sich nun deutlich verbessert“, so Dietrich weiter.

Der Ort Großenlüder sei exzellent aufgestellt, da sich gleich neben den zwei Sportplätzen der Skater-Platz, das Beachvolleyball-Feld und ein Basketball-Feld anschliessen. „Großenlüder entwickelt sich kontinuierlich fort“, fügte Dietrich an. Der Ortsvorsteher Großenlüders Jürgen Hübl sowie Andreas Scheibelhut für den Sportkreis Fulda-Hünfeld sprachen ebenfalls Grußworte. Der katholische Pfarrer Joachim Hartel und die evangelische Pfarrerin Sandra Jost weihten den Sportplatz anschließend ein. 

Nach dem offiziellen Part wurde der Sportplatz durch das Eröffnungsspiel zwischen Teutonia Großenlüder und der Lüdertalauswahl in Betrieb genommen. Die Partie endete nach Elfmeterschießen 14:15 für die zusammengestellte Auswahl. Der Großenlüderer Jürgen Weilmünster leitete mit seinem Gespann die Begegnung. 

In der Halbzeitpause fand ein Einlagenspiel der Bambini statt.

Nach Abpfiff des Seniorenspiels standen sich die D-Junioren der JSG Lüdertal und der SG Barockstadt Fulda/Ehrenberg gegenüber.

Am gesamten Tag über feierte die Teutonia ihren neuen Sportplatz bei ausgelassener Geselligkeit. 

Die Fakten auf einen Blick:

  1. Neubau eines Sportplatzes für den Spiel- und Trainingsbetrieb
  2. Ausführung als Rasenspielfeld mit Flächendrainage und Rasentragschicht mit Lava-Anteil
  3. Sportplatz verfügt
    • über eine automatische Bewässerungsanlage (Zisterne),
    • Flutlicht und
    • eine vollständige Umzäunung des Geländes.
  4. Kosten ca. 331.000 €; hinzu kommt eine Funktionshütte mit Kosten von ca. 5.500 €
  5. Das Land Hessen, der Landkreis Fulda, die Gemeinde Großenlüder und der Landessportbund Hessen haben sich mit Zuschüssen (insg. ca. 239.000€) an den Kosten beteiligt. Zusätzlich hat die Gemeinde Großenlüder das Grundstück kostenlos zur Verfügung gestellt und das Gelände auf ihre Kosten aufgefüllt.
  6. Der Flächenausgleich (ca. 13.000 €) konnte mit einer Naturschutzmaßnahme des NABU, Ortsgruppe Großenlüder, die unterhalb des Sportplatzgeländes durchgeführt wurde, verrechnet werden.
  7. Bei der Votingaktion der RhönEnergie Fulda GmbH in 2017 konnten wir 4.000 € gewinnen, die für den Sportplatzbau verwendet wurden.
  8. Die Flutlichtanlage wurde durch die RhönEnergie Effizienz + Service GmbH errichtet.