Spielfilm des Wunders aus Großenlüder- oder doch aus Schlitz!?

Am 25. Mai 2019 war es soweit, unsere 1. Mannschaft hat am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Gruppenliga Fulda erreicht. Nach Abpfiff war man auf das Ergebnis aus Schlitz, wo der FSV Thalau zwingend gewinnen musste, gespannt – danach kochten die Emotionen in unserem Lüdertalstadion über. Unser Autor, Alexander Heß, hat den Spielverlauf sowie den emotionalen Abend noch einmal Revue passieren lassen – siehe auch den Spielbericht hierzu:

3. Minute: Bei uns in Großenlüder geht es perfekt los, nach einer Flanke von Moritz Reith trifft Andre Pfeffer mit seinem ,,schwächeren‘‘ rechten Fuß zum 1:0. Auch die entscheidenden Parallelspiele Kerzell – Künzell und Schlitzerland – Thalau wurden mit leichter Verzögerung angepfiffen.

4. Minute: Da kommt schon die erste frohe und nötige Kunde aus Schlitz. Thalau führt früh 1:0.

6. Minute: Der erste kleine Rückschlag für die Teutonia, Kerzell geht mit 1:0 in Führung. Aber so lange es in Schlitz so bleibt, halten wir die Klasse.

10. Minute: Ausgleich in Schlitz, ausgerechnet Bachmann macht das 1:1. Zum Glück ist noch lange zu spielen.

15. Minute: Bei uns in Großenlüder liegt bereits das 2:0 in der Luft, sollte also laufen und die „Handysucht“ neben dem Spielfeld steigt bereits.

19. Minute: Gute Kunde aus Kerzell, Künzell scheint doch gewillt und macht das 1:1.

21. Minute: Schon wieder ein Treffer, Schlitz führt 2:1.Wahnsinn, was für ein hin und her bereits nach gut 20 Minuten. Aktuell steigt Kerzell ab. In Großenlüder spielt Rothemann mittlerweile nur noch zu zehnt und auf den Rängen entwickeln die Zuschauer eine besondere Beziehung zu ihrem Handy. Dabei geschieht bis zur 34. Minute nichts, aber die Tendenz geht in die richtige Richtung. Thalau gleicht zum 2:2 aus. Inzwischen kommt Fabian Lehmann zum ersten Mal an die Bank und fragt nach den anderen Spielständen.

39. Minute: Endlich das 2:0 für die Teutonia, Fabian Lehmann trifft sehenswert ins linke obere Eck.

Halbzeit: Unsere Teutonia macht seine Hausaufgaben, Schlitz bleibt mit dem 2:2 noch vor Großenlüder, aktuell steigt Kerzell mit dem 1:1 gegen Künzell ab. Aber alles steht und fällt mit einem weiteren Treffer.

46. Minute: Wiederanpfiff… auf geht’s, ab geht’s.

55. Minute: Johannes Kroth präsentiert den Torticker direkt aufs Handy. Die Nachricht hätte man sich aber sparen können, 2:1 für Kerzell.

56. Minute: Andre Pfeffer staubt zum 3:0 ab, nach schönem Zusammenspiel zwischen Moritz Reith und Fabian Lehmann muss Andre Pfeffer nur noch den Fuß hinhalten. Spätestens jetzt sitzt hier jeder Zuschauer am Handy… aktualisieren, aktualisieren, aktualisieren… jeder weiß etwas Neues. Schön ist es nicht, denn auch Schlitz trifft in der 56. Minuten, 3:2 für Schlitz… wieder Bachmann. Schießt uns ein Ex-Spieler in die KOL!? Bitte nicht!

58. Minute: 3:1 für Kerzell. Aber das war so zu erwarten. Uns fehlen mindestens 2 Tore zum Klassenverbleib. Könnte eng werden und jetzt versagt auch noch der zeitnahe Liveticker.

59. Minute: Wieder Hoffnung, Thalau macht prompt das 3:3… diesmal präsentiert von Jonas Wenzel. Der gefundene Heilsüberbringer mit direktem Draht nach Schlitz ist gefunden. In Großenlüder besorgt Moritz Reith mit einem strammen Rechtsschuss den Endstand zum 4:0.

62. Minute: Schlitz fordert Elfmeter – aber das war zu wenig. Sehen wir genauso 😉 Es ist kaum noch zum Aushalten, immer mehr Spieler schauen raus zu den Verantwortlichen. Auch Adrian Giemza wird so ,,langsam‘‘ nervös, aber bei der Teutonia glaubt jeder noch an die Hilfe von Thalau. Lange Minuten auf der Bank, minütlich die Frage, was ist Neues passiert.

76. Minuten: 4:1 Kerzell… schade, aber auf Unterstützung aus Künzell ist spätestens jetzt nicht mehr zu hoffen. Doch dann die wo mögliche Erlösung: Jonas Wenzel meldet das 4:3 für Thalau in Schlitz. Wahnsinn!!!Das muss jetzt so bleiben. Bange Minuten starten im Lüdertal.

82. Minute: 5:1 Kerzell, das interessiert in Großenlüder niemanden mehr… lass nur nichts mehr in Schlitz passieren. In Großenlüder sehnt jeder den Abpfiff entgegen. Aber dieser lässt auf sich warten, zumal in Schlitz etwas später angepfiffen wurde.

87. Minute: Die ersten Bierkisten werden vorbereitet…

90. Minute: Abpfiff in Großenlüder. 4:0-Heimsieg. Jetzt geht’s aber erst richtig los, LIVETICKER reicht nicht mehr, wir brauchen eine telefonische Direktverbindung nach Schlitz.

90+1 Minute: Die Standleitung steht, die Reporterin gibt sich nicht wirklich Mühe, liegt vielleicht an dem Bezug nach Schlitz. Aussagen wie ,,Hampl im Strafraum‘‘, werden zum Glück durch Aussagen wie ,,jetzt ist der Ball im Seitenaus‘‘ zwar entschärft, aber im Gegenzug ,,jetzt Ecke für Schlitz‘‘ wieder heiß gemacht. 20-sekündige Stille am anderen Ende der Leitung, lässt keiner mehr zu. ,,Was ist los?‘‘, ,,Sag was‘‘… der Kreis um das begehrte Handy wird immer größer. Vereinzelt liegen Spieler auf dem Rasen oder laufen Richtung Kunstrasen auf und ab – alle warten einfach nur auf die erlösende Nachricht.

90+5 Minute: Unsere Reporterin beschreibt ,,Jetzt Freistoß für Schlitz, der Torwart kommt mit nach vorne. Das Tor von Schlitz ist leer. (ach, wirklich!?). Der Ball fliegt in den Strafraum, warte mal… jetzt hat Thalau den Ball. Das Tor ist leer, Thalau läuft alleine auf das Tor zu… ich glaub ihr bleibt drin‘‘. Danke!!! Wahnsinn… Teutonia ist und bleibt unabsteigbar. 12 Jahre Gruppenliga Fulda!!! So eng war‘s zwar noch nie, aber auch noch nie so schön!

90 + 6 oder auch ca. 20:00 Uhr: Die ersten Bierkisten werden auf den Rasen geliefert, aus dem Spielerkreis ist immer wieder schiefer Gesang zu hören. Egal, wir spielen auch in der kommenden Saison in der Gruppenliga.

ca. 21:15 Uhr: Ein Bus des Unternehmens Stumpf fährt vor, Thalau ist zu Gast und frenetisch mit einer Laola-Welle empfangen.

23:07 Uhr: Jürgen ,,Howie‘‘ Weilmünster heizt mit seinem Soloprogramm die Stimmung an. Spieler aus Großenlüder und Thalau liegen sich in den Armen, zahlreiche Teutonen-Anhänger feiern ebenfalls kräftig mit.

02:35 Uhr: Die ersten Spieler fallen vom Tisch, stehen aber sofort wieder auf… ein Sinnbild der ganzen Saison: „Aufstehen und Kämpfen“… Wir halten fest und treu zusammen, hipp hipp Hurra – Teutonia!

Vielen Dank an all unsere treuen Fans, Eltern, Unterstützer und vor allem an die vielen fleißigen Helfer, die uns jeden Sonntag bei Heimspielen mit ihrem Dienst unterstützten. Ihr alle seid ein ganz wichtiger Bestandteil von uns, um unser aller Ziel – die Gruppenliga Fulda – zu erreichen.

Statistik zur Gruppenligasaison 2018/19:

Top-3 Torschützen:

  1. Fabian Lehmann              15 Tore
  2. Moritz Reith                      9 Tore
  3. Sascha Hasenauer          6 Tore

Top-3 Spieler mit den meisten Spielminuten:

  1. Fabian Lehmann              2659 Spielminuten
  2. Jakob Schneider              2585 Spielminuten
  3. Felix Schlitzer                    2490 Spielminuten

Tabellenplatz:

13. SV Großenlüder        30 Spiele             39:53 Tore          35 Punkte

Nächste Termine SV Teutonia 08 Großenlüder:

15. Juni:                               Reinigungsaktion Sportgelände
1. Juli:                                   Trainingsauftakt Senioren
20./21. Juli:                        Sportfest
24./25. August:                Soccer-Cup