3 Punkte am langen Wochenende

11./12. Spieltag

SV Teutonia Großenlüder – Spvgg. Hosenfeld 4-1 (3-1)

Vergangenes Wochenende standen für die Teutonia 2 schwere Heimspiele an. Am Tag der dt. Einheit empfing das Team von Coach Francisco Martinez zum Derby den Spitzenreiter aus Hosenfeld, ehe am Sonntag FT Fulda zu Gast im Lüdertalstadion war.

Gegen Hosenfeld hatte die Teutonia in der Anfangsphase Probleme. Die Gäste traten selbstbewusst auf und spielten sich mehrere gute Tormöglichkeiten heraus. In der 13. Spielminute erzielte Marc Wettels den überfälligen Führungstreffer für Hosenfeld. Es dauerte aber lediglich 3 Minuten bis Fabian Lehmann mit einem herrlichen Heber den bis dato verdienten Führungstreffer der Gäste aus dem nichts egalisierte. Von nun an kamen die Teutonen besser ins Spiel. Hosenfeld konnte sich nicht mehr viele Torgelegenheiten erspielen und Sascha Hasenauer brachte Großenlüder sogar bis zur Pause durch 2 kapitale Hosenfelder Abwehrfehler mit 3-1 (19. Minute, 31. Minute) in Führung.

Im 2. Durchgang hatten die Teutonen das Spiel schließlich im Griff. Hosenfeld war zwar bemüht, konnte sich aber so gut wie kaum noch nennenswerte Torchancen erspielen. Großenlüder war nun durch Konter das gefährlichere Team und Fabian Lehmann konnte in der 79. Minute mit seinem Treffer zum 4-1 den Schlusspunkt setzen.

Es spielten: Eidmann – Pfeffer, Schlitzer, Schneider, Martinez (70. Mohr) – Wese (85. L. Hohmann), Ebert, Haus, Reith – Lehmann (84. Heim), Hasenauer

SV Teutonia Großenlüder – FT Fulda 1-2 (1-0)

Gegen FT Fulda musste den Teutonia neben Boris Ntheuga (verletzt) und Christopher Ripka (gesperrt) auch auf Sascha Hasenauer verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem spielten die Teutonen einen ordentlichen ersten Durchgang und gingen durch einen Foulelfmeter, verwandelt von Fabian Lehmann, in der 34. Minute mit 1-0 in Führung.

In Durchgang 2 beklagte die Teutonia mit Felix Schlitzer einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall. Trotzdem war es schwer zu erklären, weswegen Großenlüder nun deutlich nachließ. FT Fulda übernahm komplett die Spielkontrolle und konnte das Spiel durch Tore von Alexander Scholz und Timo Zimmermann bis zur 70. Minute drehen. Erst ab diesem Zeitpunkt wurde Großenlüder wieder stärker. Die Torgelegenheiten konnte jedoch nicht mehr genutzt werden bzw. wurde der Torerfolg von Andre Pfeffer in der 88. Minute durch Abseitsstellung aberkannt.

Am kommenden Sonntag gastiert die Teutonia um 15.00 Uhr beim wiedererstarkten RSV Petersberg. Die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung

Es spielten: Eidmann – Schlitzer (46. L. Hohmann), Schneider, Ebert, Martinez – Pfeffer, Strehl (84. Heim), Haus, Reith – Lehmann, Wese

Gegner Ergebnis Anstoß Spielort
Hosenfeld 4-1 (3-1) 03.10.2019 15:00 Großenlüder