Derbyfeuer von Anfang bis Ende

In einem packenden Derby trennten sich am vergangenen Sonntag der SV Müs und die Teutonia aus Großenlüder mit 1-1.

Auf schwer bespielbaren Platz entwickelte sich von Beginn an ein sehr kampfbetontes Spiel. Beide Seiten konnten sich bereits in den ersten Minuten gute Tormöglichkeiten erspielen. Im Laufe des 1. Durchgangs wurde dann aber die Teutonia zunehmend stärker, konnte sich aber nicht mit dem verdienten Führungstreffer belohnen. So scheiterten sowohl Hasenauer (20. Spielminute) per Kopf und Lehmann (23.) per Sehenswerten Heber am Aluminium. Weitere Chancen folgten, konnten aber nicht genutzt werden, u.a. weil Müs-Schlussmann Schäfer zwei Fernschüsse von Moritz Reith glänzend parierte (38., 41.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatte die Teutonia noch einen herben Ausfall zu beklagen, als Niklas Wese im Rasen hängen blieb und sich das Knie verdrehte.

In Durchgang 2 kam der SV Müs mit deutlich mehr Dampf aus der Kabine. Es dauert keine Spielminute bis Mo Sharif das 1-0 für die Gastgeber erzielte. Auch in der Folge war Großenlüder nun mit dem hohen Tempo von Müs überfordert. Nun konnten sich die Teutonen wiederum bei ihrem Schlussmann Julian Eidmann bedanken, dass man nicht mit 2-0 in Rückstand geriet und im Spiel blieb. Praktisch aus dem nichts erzielte Lukas Hohmann in der 71. Minute nach einem Konter den Ausgleich. In den letzten Spielminuten versuchten beide Team noch ihr Mögliches, ein Tor wollte aber nicht mehr gelingen. So blieb es letztendlich bei einer gerechten Punkteteilung.

Am kommenden Samstag empfängt die Teutonia zum „Flutlichtspiel“ am neuen Sportplatz um 17.00 Uhr das Team aus Thalau. Die Mannschaft hofft auf zahlreichen Unterstützung.

Es spielten: Eidmann – Strehl, Ripka, Ebert, Schlitzer – Reith, Schneider, Haus (58. Medler) – Wese (42. L. Hohmann), Hasenauer, Lehmann

Gegner Ergebnis Anstoß Spielort
SV Müs 1:1 (0:0) 03.11.2019 14:30 Müs