Überwintern als Tabellenzweiter. Heimsieg gegen Nieder-Moos beschließt starke Hinrunde der Teutonen-Reserve

Die wenigen Zuschauer, die sich anlässlich des letzten Punktspiels des laufenden Kalenderjahrs im Lüdertalstadion  eingefunden hatten, bekamen auch dieses Mal ein Spiel zu sehen, das sich über weite Strecken durchaus durchwachsener gestaltete als das erstaunlich milde Oktoberwetter.
Zwar brachte ein berechtigter Strafstoß die Gastgeber aus Großenlüder bereits früh auf die Siegesstraße (9., L. Hohmann), doch darüber hinaus hatte das Spiel abseits von Bogenlampen, Befreiungs- und Pressschlägen sowie vereinzelten Rudelbildungen fußballerisch wenig zu bieten. Nur selten blitzte auf einem optimal präparierten Platz (Dank ans Platzwart-Team!) so etwas wie Spielfreude auf – vornehmlich dem destruktiven Defensivverhalten der Gäste aus Nieder-Moos geschuldet. Doch ebenjene zwar spärlich gesäten, doch anspruchsvolleren Aktionen der Teutonia II machten letzten Endes den Unterschied. So war es wiederum L. Hohmann (50.), der seine Mannen kurz nach dem Ausgleich der Gäste (48.) erneut in Führung brachte, indem er eine gekonnte Offensivkombination, gekrönt von einer präzisen Pfeffer-Flanke, clever und platziert per Kopf vollendete.
Wuchtig wiederum schraubte Kapitän P. Mohr (65.) nach einer Ecke zunächst sich selbst zum Kopfball, in direkter Konsequenz aber ebenso den Spielstand zugunsten seiner Mannschaft zum 3:1 in die Höhe.
Trotz dieses Vorsprungs gelang es Großenlüders zweiter Mannschaft jedoch nicht, zu gewohnter Sicherheit und Souveränität zu finden, sodass nun Nieder-Moos im direkten Gegenzug nachlegte und – abermals per Elfmeter – den Anschlusstreffer (68.) erzielte. Bis kurz vor Schluss stand die Zitterpartie deshalb auf Messers Schneide – selbst das entschlossene Eingreifen des einmal mehr hervorragend parierenden Torhüters D. Dietrich war wiederholt gefordert –, bis N. Zacher in der 87. Minute mit aggressivem Gegenpressing in direkter Tornähe den Ball eroberte, den gegnerischen Keeper cool umkurvte und seine Elf endlich erlöste. Durch den letztlich doch verdienten 4:2-Sieg gegen den SV Nieder-Moos behauptet der SV Teutonia Großenlüder II seine Aufstiegsambitionen und überwintert nach einer furiosen Hinrunde (30 Pkt. / 13 Sp.: 9S / 3U / 1N) lediglich einen Punkt hinter dem aktuellen Spitzenreiter Stockhausen / Blankenau auf dem zweiten Tabellenrang.

Aufstellung: 01 D. Dietrich, 02 C. Medler, 03 S. Heil, 04 H. Ziegler, 05 P. Mohr (C), 07 T. Medler, 08 B. Jestädt, 10 J. Michel, 14 A. Pfeffer, 15 L. Hohmann, 16 L. Faust – 11 N. Zacher (46.), 13 G. Gofryk (63.), 12 M. Idanov (87.)

GegnerErgebnisAnstoßSpielort
SV Nieder-Moos4:2 (1:0)31.10.2021 12:45Lüdertalstadion