Bericht zur Jahreshauptversammlung 2020

An die 60 Teutonen versammelten sich am 03.09.2020 um 19:30 Uhr im „Lüderhaus“ in Großenlüder zur Jahreshauptversammlung des 1. SV Teutonia 08 e.V. Großenlüder, die bedingt durch Corona von April auf Anfang September aufgeschoben wurde. Den anwesenden Mitgliedern, Funktionären sowie Spielern war anzumerken, dass es ihnen allen eine außerordentliche Freude war, sich in großer Runde der Teutonen-Familie wiederzusehen.

Vorstandssprecher Markus Wese begrüßte alle anwesenden Teutonen und rekapitulierte die zurückliegende Monate seit der letzten Jahreshauptversammlung im April 2019.

Als Meilensteine in diesem Zeitabschnitt kennzeichnen laut Wese die Einweihung des neuen Sportplatzes und der mitreißende Nichtabstieg der 1. Mannschaft am letzten Spieltag der Gruppenliga-Saison 2018/2019 die jüngste Vereinsgeschichte (Anm. SVTO: Wir berichteten – Spielfilm des Wunders aus Großenlüder oder doch aus Schlitz!?). Das Zusammenspiel zwischen öffentlichen Geldern, privaten Sponsoren und Eigenleistungen machten überhaupt erst das Großprojekt „Sportplatz am Fuldaer Weg“ möglich. „Das Land Hessen, der Landkreis Fulda, der Landessportbund Hessen und die Gemeinde Großenlüder tragen einen Großteil des Vorhabens“, so Wese. Dank einer groß angelegten und mit viel Ausdauer ausgerichteten Spendenkampagne, die das projektbezogene Organisationsteam initiierte, verblieb nur ein überschaubarer Eigenanteil vereinseitig. Insgesamt sammelte das Team zahlreiche Spendengelder ein. Markus Wese bedankte sich aufrichtig bei allen Unterstützern, Spendern und Helfern, die das größte Projekt der Vereinsgeschichte Realität werden ließen.

Auch zeigte sich Wese dankbar für den Klassenerhalt in der abgelaufenen Spielzeit. In einem Herzschlagfinale sicherte die 1. Mannschaft der Teutonia das 13. Jahr Gruppenliga ohne Unterbrechung.

Benjamin Gies, Abteilungsleiter Seniorenfußball, legte in seiner Ansprache den Fokus auf die sportlichen Ereignisse der abgebrochenen Saison 2019/2020 und gab einen Ausblick auf die bevorstehende Runde der Gruppenliga Fulda. Mit dem neuen Trainer Francisco Martinez habe der Verein eine Fußballer-Persönlichkeit in 2019 gewinnen können, die eine Weiterentwicklung der einzelnen Spieler und die Verfestigung des Teams ermöglicht. Der dritte Tabellenplatz und auch die Heimstärke bis zum Saisonabbruch lassen Optimismus für  eine erfolgreiche Saison 2020/2021 zu.

Die Philosophie des Vereins, konsequent auf die eigene Jugend zu setzen und ein Team aus einheimischen Spielern, die „Lödische Jonge“, zu formen, gehe auf! In der Gruppenliga erweise sich dieser Ansatz gepaart mit dem erreichten sportlichen Erfolg als absolute Seltenheit. Im Zusammenspiel mit Jürgen Weilmünster präsentierte Benjamin Gies ein Kurzvideo im 10-Minuten-Format, das die Ereignisse des letzten Spieltags der Saison 2018/2019 und dem damit verbundenen Klassenerhalt mit Foto- und Videoaufnahmen mitreißend dokumentiert.

Gies dankte allen Spielern, Betreuern und Helfern im direkten Umfeld des Seniorenfußballs für den sportlichen Erfolg als auch den geschlossenen Zusammenhalt im Team.

Florian Fritzsch, Leiter des Förderkreises, thematisierte die Bedeutung des Förderkreises. Vor dreizehn Jahren initiierten Lothar Gies und Peter Pfeffer den Kreis der privaten Förderer. Mehr als dreißig Teutonen formierten sich im Zuge des Gruppenligaaufstiegs im Förderkreis. In den letzten Jahren flachte der Zuspruch ab, insbesondere weil sich keine Nachfolge für das Gespann Gies/Pfeffer fanden. In 2018 nahm sich der Vorstand dem Förderkreis an und konnte mit Florian Fritzsch den neuen Leiter finden. Die Reaktivierung glückte, sodass nun wieder seit 2019 deutlich mehr als dreißig Personen gezielt die Senioren finanziell fördern. Florian Fritzsch freue sich über jeden, der sich im Förderkreis engagieren möchte! (Anm. SVTO: Für mehr Infos bitte dem Link Förderkreis folgen)

Ein weiterer Höhepunkt stellte die Ehrung langjähriger Mitglieder dar. Insgesamt erhielten 11 Teutonen eine besondere Auszeichnung. Ewald Heller wurde für 70 Jahre, Willi Schlitzer für 60 Jahre, Paul Auth und Günther Schönherr für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Acht weitere Teutoninnen und Teutonen erhielten eine Auszeichnung für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Monika Kohlmann, Felix Zein, Julian Eidmann, Michael Keller, Eva Kühn, Sibill Otterbein und Janina-Kathrin Jordan.

Das Bild zeigt die anwesenden Jubilare mit dem Leiter Öffentlichkeitsarbeit Michael Keller und dem Beisitzer Öffentlichkeitsarbeit Theo Leinweber:

v.l.n.r. Paul Auth, Felix Zein, Ewald Heller, Michael Keller, Günther Schönherr, Julian Eidmann, Willi Schlitzer, Theo Leinweber

Anschließend erfolgten die Neuwahlen des Vorstands, die gewissermaßen traditionell Paul Auth als von den anwesenden Mitgliedern auserwählter Wahlleiter durchführte.

Florian Schäfer erhielt erneut die Bestätigung als Leiter des Wirtschaftswesens. Swen Kopp, gleichzeitig auch Trainer der A-Jugend, folgt auf Silvia Klitsch im Ressort der Jugendleitung. Ihr sei an dieser Stelle für vier Jahre Jugendleitung herzlich gedankt!

Magnus Weis übernimmt das Amt als Leiter Öffentlichkeitsarbeit. Michael Keller, zuvor die Öffentlichkeitsarbeit vier Jahre lang leitend, stellte sich zur Wahl für die Position des Vorstandssprechers und tritt in die Fußstapfen von Markus Wese.

Als Beisitzer wählte die Versammlung Volker Happ, der die Doppelspitze im Jugendfußball mit Swen Kopp stellt.

Julian Hohmann erklärte sich bereit, Magnus Weis im Bereich Öffentlichkeitsarbeit tatkräftig zu unterstützen.

Erfreulicherweise verliefen alle Einzelwahlen durchweg einstimmig.

Mit dem Rückzug von Markus Wese als Kopf des Vereins endet eine Ära. 13 Jahre lang hatte Wese das Amt des Vorstandssprechers inne, zuvor verantwortete er ein Jahr lang den Seniorenfußball. Im selben Jahr, in dem auch der Aufstieg in die Gruppenliga glückte, somit in 2008, beerbte Wese den damaligen Vorstandssprecher Stefan Walter. Seitdem spielt die 1. Mannschaft ununterbrochen in der Gruppenliga und Wese leitete die Geschicke des Vereins. Das langjährige Vorstandsmitglied Thomas Odenwald, Leiter Finanzen, hielt eine Laudatio auf Markus Wese. Die versammelten Teutonen dankten Wese in Form eines langen Beifalls und Standing-Ovation.

Der frisch gewählte Vorstandssprecher Keller bedankte sich zum Ende der Versammlung für die sehr positiven Wahlergebnisse. Jedes Mitglied, ob jung oder alt, habe seinen Platz im Verein und wird bei den vielfältigen Aufgaben gebraucht. Er verwies zudem darauf, dass der Vorstand als Team nun bestens aufgestellt sei, langjährige Erfahrung mit jungen Köpfen vereine und sich auf die bevorstehende Zukunft freue. Mit dem Leitsatz „Erfolg hat man nur gemeinsam oder gar nicht“ beschloss er die Jahreshauptversammlung.